HP Service Health Reporter

Versionshinweise

für die Betriebssysteme Microsoft Windows® und Linux

Softwareversion: 9.30

Datum der Veröffentlichung: September 2013

Dieses Dokument gibt einen Überblick über die Änderungen in HP Service Health Reporter (SHR). Es enthält wichtige Informationen, die sich nicht in den Büchern oder der Onlinehilfe finden.

Neuerungen in dieser Version
Lizenzen
Installationshinweise
Bekannte Probleme, Einschränkungen und Problemumgehungen
In dieser Version behobene Probleme
Dokumentation
Integration mit anderen HP Software-Produkten
HP Software Support
Rechtliche Hinweise

Neuerungen in dieser Version


Unterstützte Umgebungen

Hinzugefügt wurde die Unterstützung für Red Hat Enterprise Linux Server, Versionen 5.5, 6.0 und 6.2. Die Installation von SHR wird unter Linux in den folgenden Modi unterstützt:

Im HP Service Health Reporter-Installations- und Konfigurationshandbuch sind die Schritte zur Installation und Konfiguration des Produkts unter Linux beschrieben.

Erweiterungen der Sammlung

In SHR 9.20 hat die Collector-Komponente immer mit dem Rest der SHR-Komponenten koexistiert. In SHR 9.30 können Sie die SHR-Collector-Komponente auf separaten Systemen implementieren, um Daten aus den Datenbanken von HP Operations Agent/Performance Agent, Run-time Service Model (RTSM) und Operations Manager (OM DB), aus der Profildatenbank und aus sonstigen Datenbanken zu sammeln.

Die so implementierten Collector-Komponenten unterstützen den Prozess der Datensammlung aus verschiedenen Datenquellen im gesamten Netzwerk. Die Datenquellen können sich diesseits oder jenseits einer Firewall befinden. Die durch die einzelnen Collector-Komponenten gesammelten Daten werden in regelmäßigen Abständen an SHR zurück gesendet. Die Remotesammlung verbessert auch die Skalierbarkeit der SHR-Sammlung, da die Last bei der Sammlung verteilt wird.

Das Implementieren von Collectoren über Fernzugriff ist optional. Wenn kein Collector über Fernzugriff installiert wird, sammelt der SHR-Server (mit dem lokalen Collector) die Daten unabhängig von den Datenquellen.

Im HP Service Health Reporter-Installations- und Konfigurationshandbuch sind die Schritte zur Installation und Konfiguration des SHR-Collectors beschrieben. Das HP Service Health Reporter-Konzepthandbuch enthält weitere Referenzen zum Collector.

Erweiterungen der Sicherheit

Sie können die SHR-Verwaltungskonsole und SAP Business Objects InfoView in einer gesicherten Umgebung (HTTPS) oder in einer nicht gesicherten Umgebung (HTTP) ausführen. Standardmäßig werden sie in einer nicht gesicherten Umgebung (HTTP) ausgeführt. Sie können die HTTPS-Kommunikation für die Verwaltungskonsole und für die SAP Business Objects InfoView-Konsole in SHR 9.30 konfigurieren.

SHR 9.30 unterstützt die PKI-Benutzerauthentifizierung (zum Beispiel die Anmeldung mit Smartcards). Auf Smartcards werden Zertifikate gespeichert, die die Identität des Benutzers bestätigen und den Zugriff auf sichere Umgebungen ermöglichen. Die Authentifizierung ist der Prozess, bei dem die Identität des Benutzers geprüft wird, während bei der Autorisierung die Berechtigungen des Benutzers zur Ausführung der angeforderten Aktion geprüft werden. SHR verwendet SAP Business Objects für die Authentifizierung und Autorisierung. Standardmäßig wird der Mechanismus der Authentifizierung über ein Kennwort verwendet. SHR kann so konfiguriert werden, dass die Authentifizierung über ein Clientzertifikat verwendet wird. Dabei prüft SHR die Identität des Benutzers anhand des Zertifikats auf der Smartcard und verwendet SAP Business Objects, um ihn zu autorisieren.

Anweisungen zum Konfigurieren einer sicheren Verbindung und der Authentifizierung über ein Zertifikat finden Sie im HP Service Health Reporter-Installations- und Konfigurationshandbuch.

Konfigurieren von SHR in einer Hochverfügbarkeitsumgebung

SHR kann mit Veritas Cluster Server (VCS) 5.1 oder 6.0 in einer Hochverfügbarkeitsumgebung konfiguriert werden. Die Konfiguration enthält einen aus zwei Knoten bestehenden Cluster mit einem gemeinsamen Datenträger, wobei SHR 9.30 auf beiden Knoten installiert wird.

Anweisungen zum Konfigurieren von SHR in einer Hochverfügbarkeitsumgebung finden Sie im HP Service Health Reporter Installation and Configuration Guide for High-Availability Cluster Environments.

SiteScope-Content Packs für Systeme und Virtualisierung (VMware) aus der BSM-Profildatenbank

Bis SHR 9.20 wurden Metriken für Systeme aus dem SiteScope-Server über die CODA-Schnittstelle gesammelt. SHR 9.30 erfasst zusätzlich die Metriken für Systeme und Virtualisierung (VMware) aus den Daten, die durch SiteScope in der Profildatenbank protokolliert wurden. Dies ermöglicht eine bessere Skalierbarkeit und ist auf den Sammlungsmechanismus abgestimmt, der für andere BSM-Anwendungen (BPM, RUM) in SHR verwendet wird.

Die ETL Content Packs SysPerf_ETL_SiS_DB und VirtualEnvPerf_ETL_VMware_SiteScope sind auf dem Datenträger verfügbar und können mit dem Bereitstellungs-Manager implementiert werden.

Plattformaktualisierung - SAP Business Objects XI 3.1 Service Pack 5

SHR 9.30 verwendet SAP Business Objects XI 3.1 Service Pack 5 für die Erstellung von Berichten.

Upgrade

SHR unterstützt das Upgrade der Version 9.20 auf Version 9.30.

Anweisungen zum Upgrade finden Sie zusammen mit den Installationsschritten im HP Service Health Reporter-Installations- und Konfigurationshandbuch.

SHR 9.30 kann nicht mit einer beliebigen Version von HP Service Health Optimizer (SHO) integriert oder gemeinsam genutzt werden.

Wenn SHO 9.20 und SHR 9.20 auf demselben System installiert sind, müssen Sie SHR vor der Aktualisierung auf Version 9.30 auf einem anderen System neu installieren.

Gehen Sie vor dem Aktualisieren von SHR 9.30 wie folgt vor:

1. Sichern Sie die SHR-Daten auf dem System, auf dem sich SHR und SHO gemeinsam befinden. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Datenbanksicherung und -wiederherstellung" im HP Service Health Reporter 9.20-Installations- und Konfigurationshandbuch.

2. Installieren Sie SHR 9.20 auf einem anderen System. Weitere Informationen finden Sie im HP Service Health Reporter 9.20-Installations- und Konfigurationshandbuch.

3. Stellen Sie die gesicherten SHR-Daten auf dem System wieder her, auf dem Sie SHR installiert haben (in Schritt 2). Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Datenbanksicherung und -wiederherstellung" im HP Service Health Reporter 9.20-Installations- und Konfigurationshandbuch.

4. Aktualisieren Sie die neu installierte SHR-Instanz auf Version 9.30. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Upgrade von SHR" im HP Service Health Reporter 9.20-Installations- und Konfigurationshandbuch.

5. Entfernen Sie die alte Instanz von SHR 9.20 von dem Server, auf dem SHO 9.20 installiert ist.

Erweiterungen

Lizenzen

SHR stellt die folgenden Lizenzen bereit:

  1. HP Service Health Reporter-Software: Diese Lizenz beinhaltet das Framework für die Datensammlung, SAP BusinessObjects Enterprise, eine Performance Management-Datenbank zum Speichern und Verarbeiten der gesammelten Metriken sowie direkt einsetzbare Content Packs. Ebenfalls enthalten ist die Berechtigung zur Sammlung und Reporterstellung für Metriken von bis zu 50 Knoten.
  2. Zusätzliche Skalierbarkeitspacks für 50 Knoten: Sie können weitere Berechtigungen für die Datensammlung und Reporterstellung hinzufügen, um die Lösung auf Ihre Umgebung abzustimmen.

Installationshinweise

Installationsanforderungen und Anweisungen zum Installieren von SHR finden Sie im Installations- und Konfigurationshandbuch.

Eine Liste unterstützter Hardwareplattformen, Betriebssysteme und anderer Produkte finden Sie in der Support-Matrix.

Bekannte Probleme, Einschränkungen und Problemumgehungen

Diese Version enthält einige Einschränkungen und Problemumgehungen für die Lösung bestimmter Probleme. Eine aktuelle Liste bekannter Probleme und Einschränkungen finden Sie in den Versionshinweisen auf der Website mit Handbüchern für HP Software-Produkte

Bekannte Probleme und Problemumgehungen


Reports

Problem

Die folgenden Reports in SHR enthalten leere Spalten, weil HP Operations Agent keine Daten für die entsprechenden Metriken sammelt:

  • Der Virtualized Environment Management-Report zum Inventar des logischen Systems enthält keine Daten für "Physischer Speicher" für virtuelle Computer, die auf HyperV, LPAR und Solaris Zones gehostet sind.
  • Der Virtualized Environment Management-Report zu den 10 ersten und letzten logischen Systeme enthält keine Daten für die Metriken "Durchschn. Speicherauslastung" und "Nichtverfügbarkeit" für LPAR-Systeme.
  • Der Virtualized Environment Management-Report zu den Leistungsdetails für logische Systeme enthält keine Daten für die Metriken "Logische CPU-Auslastung", "Speicherauslastung" und "Speicheranspruch" für logische HyperV-Systeme.

Für dieses Problem gibt es keine Umgehung.

Problem

 

Der Report zur Microsoft Exchange Server-Verfügbarkeit zeigt falsche Werte für Microsoft Exchange-Server an, die mit mehreren Rollen konfiguriert sind. Dies passiert in Microsoft Exchange Server 2010 dann, wenn die Verfügbarkeitsmetrik pro Rolle anstatt pro Server protokolliert wird.

Für dieses Problem gibt es keine Umgehung.

Problem

 

Wenn HP Operations Manager einen Microsoft SQL Server-Knoten zwei Mal, einmal mit dem Kurznamen und ein weiteres Mal mit dem vollständig qualifizierten DNS-Namen, ermittelt, erkennt SHR diesen Knoten als zwei unterschiedliche Knoten. Dadurch entstehen in den Data Warehouse-Dimensionstabellen von SHR zwei unterschiedliche Einträge für denselben SQL Server-Knoten, obwohl die Fakten nur einem von ihnen zugeordnet werden. In den Reports erscheinen deshalb die Daten nur für eine Dimension und nicht für beide.

Für dieses Problem gibt es keine Umgehung.

Problem

 

In IBM WebSphere-Reports gibt die Aufforderung "JDBC-Namen auswählen" neben JDBC-Pool-Namen Threadpool-Namen zurück. Dies liegt daran, dass durch die IBM WebSphere-SPI für die JDBCConnPoolWaitTime-Metriken JDBC-Pool-Namen statt Threadpool-Namen protokolliert werden.

Für dieses Problem gibt es keine Umgehung.

Problem

 

Die Daten im Microsoft Active Directory-Report zur DC-GC-Replikationsverzögerung sind nicht präzise. Dies liegt daran, dass durch die Microsoft Active Directory-SPI mehrere Datensätze für einen bestimmten Zeitstempel protokolliert werden.

Für dieses Problem gibt es keine Umgehung.

Problem

 

Die Reports zur Virtualisierung in SHR enthalten leere Spalten, weil diese Metriken in den Daten, die durch HP SiteScope in der BSM-Profildatenbank protokolliert wurden, nicht verfügbar sind.

Für dieses Problem gibt es keine Umgehung.

 


Einschränkungen

In dieser Version behobene Probleme

Dieser Abschnitt enthält die Probleme, die in dieser Version behoben wurden. Die Referenznummer für jeden Fehler ist die QCCR-Nummer (Quality Center Change Request). Weitere Informationen zu noch ungelösten Problemen oder Erweiterungsanforderungen erhalten Sie unter HP Software Support Online oder direkt bei Ihrem Ansprechpartner bei HP Support.

QCCR1A157204: Die Leistungsmetriken eines von SiteScope überwachten Knotens werden im Report nicht angezeigt. In den Eingabeaufforderungen im Report ist der Knoten vorhanden und Datenanbieter zeigen, dass er abgefragt wurde, aber die Diagramme und Tabellen sind leer.
QCCR1A145086: "Fehler beim Entschlüsseln des Kennworts. Es wurde keine Zeichenfolge angegeben."
QCCR1A155303: Die Datensammlung wurde wegen Problemen mit der Verbindung zu PostgreSQL gestoppt.
QCCR1A156302: Der Agentenzeitstempel wird in GMT angezeigt, obwohl als Zeitzone in SHR die lokale Zeitzone (UTC +04:00) Abu Dhabi, Muscat, festgelegt wurde.
QCCR1A157205: Verfügbarkeitsberechnung ist falsch - funktioniert nicht, wenn die Verfügbarkeitsprotokollierung bei SiteScope anders als mit 5 Minuten erfolgt.
QCCR1A157830: Datenbanksammlungsmodul zur Verarbeitung von Sonderzeichen (wie Hochkomma).
QCCR1A157832: OMi-Prozedur "OMI_EVENT_ASSIGNBYUSERGROUP_HOURLY" schlägt fehl, wenn ein Batch mehr als 2 Millionen Zeilen enthält.
QCCR1A158725: Änderungen an Reports wegen Problemen mit UI und Benutzerfreundlichkeit in BPM, RUM, SH & SM Content Packs.
QCCR1A158797: Einschränkungen beim Anmeldezugriff auf Basis der BO-Rolle auf die Verwaltungsoberfläche.
QCCR1A159122: Übergreifender Start (X-Launch) auf System-Reports vom Exchange-Server wird nicht aufgelistet.
QCCR1A159144: Probleme in verschiedenen Exchange-Reports.
QCCR1A159180: RUM_0_RUM_BRO_LINKSxxx.csv-Dateien im Ordner "failed_to_stage".
QCCR1A159447: Leistungsproblem bei Profildatenbankabfrage - "WHERE-Klausel".

Dokumentation


Die SHR-Dokumentation umfasst die folgenden Handbücher:

Der vollständige Dokumentationssatz ist auch verfügbar auf der Website mit den HP Software-Produkthandbüchern. Sie können über Ihr HP Passport-Konto auf die Site zugreifen oder eine neue HP Passport-ID registrieren. Wählen Sie das Produkt "Service Health Reporter" und als Produktversion "9.30" und dann Ihr Betriebssystem aus. Öffnen Sie die Dokumentationsliste in den Suchergebnissen und klicken Sie auf den Link auf die ensprechende Version eines Dokuments.

Sie müssen Adobe Reader installiert haben, um Dateien im PDF-Format anzuzeigen (*.pdf). Gehen Sie zum Herunterladen von Adobe Reader zur Adobe-Website.

Nicht verfügbar auf Medien

Integration mit anderen HP Software-Produkten

SHR ist mit verschiedenen HP Software-Produkten integriert. Eine detaillierte Liste unterstützter Produkte, ihrer Versionen sowie Patch-Details finden Sie in der Support Matrix.

HP Software Support

Auf dieser Website finden Sie Kontaktinformationen und Details zu Produkten, Services und Supportleistungen von HP Software. Weitere Informationen erhalten Sie auf der HP Support-Website unter: HP Software Support Online.

Der HP Software-Support bietet Kunden Möglichkeiten, ihre Probleme eigenständig zu lösen. Dieser Service ermöglicht den schnellen und effizienten Zugriff auf interaktive technische Support-Tools. Als Valued Support Customer können Sie davon wie folgt profitieren:

Zugriff auf die Wissensdatenbank zur eigenständigen Lösung von Problemen erhalten Sie über die Self-solve knowledge search-Startseite.

Hinweis: Für die meisten Support-Bereiche müssen Sie sich als Benutzer mit einem HP Passport registrieren und anmelden. In vielen Fällen ist zudem ein aktiver Support-Vertrag erforderlich. Weitere Informationen zu Support-Zugriffsebenen finden Sie unter: Access levels.

Hier können Sie sich für eine HP Passport-ID registrieren: HP Passport Registration.

 

Rechtliche Hinweise

©Copyright 2010-2013 Hewlett-Packard Development Company, L.P.

Vertrauliche Computersoftware. Gültige Lizenz von HP für den Besitz, Gebrauch oder die Anfertigung von Kopien erforderlich. Entspricht FAR 12.211 und 12.212; kommerzielle Computersoftware, Computersoftwaredokumentation und technische Daten für kommerzielle Komponenten werden an die U.S.-Regierung per Standardlizenz lizenziert.

Die einzigen Garantien, die in Zusammenhang mit Produkten und Dienstleistungen von HP in Anspruch genommen werden können, sind in den offiziellen, im Lieferumfang von Produkten und Dienstleistungen enthaltenen Garantien aufgeführt. Keine der folgenden Aussagen kann als zusätzliche Garantie interpretiert werden. HP übernimmt keine Verantwortung für technische bzw. redaktionelle Fehler oder Auslassungen in dieser Dokumentation.

Die hierin enthaltenen Informationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden.

Informationen zu Lizenzvereinbarungen mit Drittanbietern finden Sie im Verzeichnis Licenses3rdParty auf dem Produktinstallationsmedium.

Informationen zu Open Source-Lizenzvereinbarungen finden Sie im Verzeichnis LicensesOpenSrc auf dem Produktinstallationsmedium.

Marken

Adobe® ist eine Marke von Adobe Systems Incorporated.

Microsoft® und Windows® sind in den Vereinigten Staaten eingetragene Marken der Microsoft Corporation.

UNIX® ist eine eingetragene Marke von The Open Group.

Java ist eine eingetragene Marke der Oracle Corporation und/oder der zugehörigen Tochtergesellschaften.

Rechtliche Hinweise

Dieses Produkt beinhaltet Software, die von der Apache Software Foundation entwickelt wurde (www.apache.org/).

Dieses Produkt beinhaltet Software, die von Andy Clark entwickelt wurde.

Dieses Produkt beinhaltet ASM-Software mit dem Copyright © 2000-2005 INRIA, France Telecom. Alle Rechte vorbehalten.

Dieses Produkt beinhaltet die Software "jquery.sparkline.js" mit dem Copyright © 2007-2009, Adolfo Marinucci. Alle Rechte vorbehalten.